Engineering of Advanced Materials

Jump to navigation, content, additional informations.

Language selection

EAM

News & Events

Cluster of Excellence

Engineering of Advanced Materials

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Contact

Cluster of Excellence
Engineering of
Advanced Materials (EAM)

Nägelsbachstrasse 49b
91052 Erlangen, Germany
eam-contact@fau.de

Ausschreibung für literarische Beiträge

 

Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge zu unserer Ausschreibung „EAM Science meets Fiction“ und danken Ihnen schon jetzt für Ihr Interesse an unserem Projekt.

Einsendeschluss der Ausschreibung
ist der 15. Juli 2017
(Poststempel /Datum der E-Mail).

pdf Ausschreibung (pdf)

Bilder von der Natur im 21. Jahrhundert – das müssen nicht mehr nur Bilder von Wäldern, Tieren oder dem Mond sein, sondern können auch Dinge und Lebewesen des Nanokosmos zeigen, ins Auge gefasst durch ein Mikroskop. Was aber würde ein literarisches Mikroskop zum Vorschein bringen? Das ist die Frage der Ausschreibung des Exzellenzclusters Engineering of Advanced Materials (EAM), einem interdisziplinären Forschungsverbund an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der neuartige Hochleistungsmaterialien erforscht und entwickelt (www.eam.fau.de/).

WissenschaftlerInnen machen Bilder, um zu erklären und zu überzeugen, um abstrakte Modelle zu visualisieren oder um Daten und Verbindungen sichtbar zu machen. Doch ebenso wichtig sind uns die anderen Perspektiven – die der Kunst und Literatur, der Ekphrasis oder des nature writing.

Die heutigen Einblicke und Möglichkeiten, zu verstehen, was im Kleinen verborgen liegt und sich vielleicht einmal als sehr nützlich erweisen wird, faszinieren WissenschaftlerInnen weltweit. „There’s Plenty of Room at the Bottom“ bemerkte schon der Physiker Richard Feynman 1959 in einem visionären Vortrag über neue Technologien auf mikroskopischer Ebene, die seither bereits in vielen Bereichen realisiert sind: in Form von miniaturisierten Computern und Elektronikbauteilen, leistungsfähigeren Solarzellen oder Leichtbauwerkstoffen. Die Möglichkeit, Objekte auf atomarer Ebene zu beobachten und zu gestalten, hat diesen ungeheuren Fortschritt in Naturwissenschaft, Medizin und Technik erst eröffnet, von dem wir alle leben, von dem aber auch neue und noch unbekannte Gefahren ausgehen könnten.

Neues entsteht durch Begegnung - von Partikeln und Materialien, aber von  Menschen und Disziplinen. Im EAM mit seiner Interdisziplinarität wird dies seit 10 Jahren gelebt. Um dieser Philosophie auch in einem neuen Kontext gerecht zu werden, schafft der Exzellenzcluster nun den Kontakt zwischen Wissenschaft, kultureller Öffentlichkeit und Schriftstellern. Wir wollen erfahren, wie die schreibenden KünstlerInnen auf all die neuen Bilder und Einblicke reagieren, die die Natur- und Ingenieurwissenschaften uns bereitstellen.

Wir suchen für „EAM Science meets Fiction“, unsere Ausstellung von Mitte September bis Ende Oktober 2017, belletristische (bevorzugt unveröffentlichte) Texte, die jeweils eines der Wissenschaftsbilder, die auf der Website zur Ansicht bereitstehen, literarisch beleuchten – sei es konkret, motivisch oder assoziativ. Ebenso willkommen sind Beiträge, die in Bezug auf eines der ausgestellten Bilder ethische Fragen der Forschung in den Blick nehmen oder sich mit Denkweisen und Lebensentwürfen von WissenschaftlerInnen auseinandersetzen.

Ihre Texte sollen gemeinsam mit den großformatigen Bildern in der Ausstellung präsentiert werden und somit einen Dialog zwischen Wissenschaft, Kunst und Literatur herstellen. Zusätzlich ist eine Buchpublikation im Anschluss an die Ausstellung geplant. Weiterhin ist ein begleitendes Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussionen und Lesungen derzeit in Planung. Für eine mögliche Lesung im Rahmen dieses Programms werden wir die Verfasser ausgewählter Beiträge zeitnah kontaktieren.

Die Wissenschaftsbilder finden Sie im Bilderpool. Auf Wunsch können direkte Kontakte zu den WissenschaftlerInnen vermittelt werden, die nähere Auskunft über Entstehung der Bilder und Ziele der Forschung geben können (Kontakt: Dr. Inga Niedermaier, inga.niedermaier@fau.de, 09131/85-20847)

Einschränkungen gibt es weder hinsichtlich des Genres noch der Textform: Denkbar sind Bildbeschreibungen, Lyrik, Prosa, Dialoge, dramatische Szenen, Visuelle Poesie, Emblematisches und gerne auch Illustriertes. Der Umfang jeder Einreichung sollte für die Ausstellung drei Standardmanuskriptseiten (ca. 4 000 Anschläge) nicht überschreiten, für die Buchpublikation nicht neun Standardmanuskriptseiten (ca. 15 000 Anschläge).

Neben dem Text sollte jede Einsendung enthalten: Name, Anschrift und E-Mail-Adresse der VerfasserIn, eine etwa 5-zeilige Kurzbiografie und (sofern vorhanden) eine Liste bisheriger Veröffentlichungen, Förderungen und Stipendien.

Ihre Beiträge können Sie per Post oder digital via E-Mail an eam-fiction@fau.de einreichen. Bei digitalen Einsendungen schicken Sie Ihre Dokumente bitte zusammen in einer einzigen Datei und in einem editierbaren Dateiformat (doc, docx, rtf oder odt – kein pdf).

Die Adresse für Posteinsendungen lautet:
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Cluster of Excellence Engineering of Advanced Materials (EAM)
Nägelsbachstraße 49b
91052 Erlangen

Aus logistischen Gründen können wir eingesandte Manuskripte nicht zurückschicken – senden Sie uns daher ausschließlich Kopien und keine Originale.

Für die ausgewählten Beiträge der Ausstellung wird ein Honorar von 50.- Euro gezahlt. Nach Erscheinen des Buches erhält jeder unserer Beiträger zwei kostenlose Belegexemplare.

  • Top

Additional information

News

13. April 2017: Ausschreibung für literarische Beiträge gestartet mehr

Ansprechpartner für Fragen

Dr. Inga Niedermaier
+49 9131 85-20847
eam-fiction@fau.de

Einreichungsfrist für literarische Beiträge

15. Juli 2017 

KUNSTAUSSTELLUNG UND Veranstaltungen

Mitte September - Ende Oktober 

Veranstaltungsort

Kreuz+Quer - Haus der Kirche
Bohlenplatz 1
91054 Erlangen
www.kreuz-und-quer.church

Öffnungszeiten Ausstellung

Montag, Mittwoch, Freitag:
9:30 - 14:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag:
9.30 - 18:00 Uhr

Eintritt kostenfrei